Sie befinden sich hier: Sicherheitsdienst München Sicherheitsunternehmen | Security, Sicherheitsdienst, Ausrüstung, Sicherheitsanalysen, Schwachstellenanalysen, Personenschutz, Sicherheit, Sicherheitskräfte | Security, Sicherheitsdienst, Ausrüstung, Sicherheitsanalysen, Schwachstellenanalysen, Personenschutz, Sicherheit, Sicherheitskräfte

Stärken Sie ihre Sicherheit

Eine Schwachstellenanalyse ist die Untersuchung einzelner Prozesse bzw. einzelner Abläufe, auch personeller Abläufe in Unternehmen oder auch in privaten Bereichen, zum Aufspüren von Schwachstellen und Verfahrensfehlern, mit dem Ziel, einzelne Prozesse und Abläufe zukünftig zu optimieren bzw. auch zukünftige Fehler frühzeitig zu erkennen. Es ist eine Grundmaßnahme der eines professionellen als auch aus Sicht der wirtschaftlichen Hintergründe in Unternehmen zu erarbeiten ist.

Voraussetzung ist eine ausgebaute Leistung, die umfassend und präzise Informationen bereitstellt. Diese Informationen helfen Schwachstellen und Ineffizienzen im Unternehmen zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Die Schwachstellenerkennung wird damit zu einer der grundlegenden Aufgaben der Gesamtleistung.

Die Schwachstellenanalyse ist ein umfassender Begriff für eine klare Vorgehensweise, um in einem Unternehmen die aus der Sicht der Unternehmensführung und deren Management auch vielleicht aus Sicht externer (aufgrund einer betrieblichen Blindheit) unzureichend funktionierende Elemente festzustellen mit dem Ziel, die erkannten Schwächen zu verändern. Schwachstellenanalysen lassen sich für die unterschiedlichsten Bereiche durchführen.

Gegenstand einer Schwachstellenanalyse können bereits existierende Bereiche, die bspw. mit technischen Defiziten zu kämpfen haben, oder innovative Vorstellungen zur Veränderung im Unternehmen sein.

Beispiel:

Bereiche aus der
  • Informationstechnik
  • Funktechnik
  • Videotechnik
  • Brandschutz
  • Zutrittstechnik
  • Diebstahlsicherung
  • Sicherheit
Feststellen der Schwachstellen
  • Analyse der Ursachen - wie kann es zu den festgestellten Schwachstellen kommen
  • Erarbeitung von Lösungsvorschlägen zur innerbetrieblichen Veränderung und somit zur Abstellung der Schwachstellen.
  • Schwebende Bereiche
Die grundsätzlichen Vorgehensweisen zur Feststellung von Schwachstellen existierender Abläufe bauen auf dem derzeitigen Ist-Zustand auf. Dabei ist zu unterscheiden, ob Aufgaben den gesetzten Zielen entsprechen und diese erfüllt werden, ob alle zur Erreichung der Ziele notwendigen Aufgaben erfüllt werden oder ob Aufgaben erfüllt werden, die nicht zur Erreichung der gestellten Ziele beitragen. Weiter ist zu unterscheiden, ob menschliche Belange organisatorisch berücksichtigt und vorhandene Sachmittel genutzt werden. Die Schwachstellen können einerseits bereits aus der isolierten betrieblichen Perspektive, und andererseits erst nur im direkten Vergleich mit anderen üblichen Abläufen oder Idealvorstellungen offenbart werden.

Daher wird in der Regel zweigleisig vorgegangen. Zur Unterstützung werden Prüffragen eingesetzt, die entweder systematisch aus der Problemstellung eines Bereiches abgeleitet sind oder die Erfahrungen widerspiegeln, die bei vergangenen Schwachstellenanalysen gemacht wurden. Die Frage, ob zunächst der Ist-Zustand oder die Erstellung von Prüffragen erfolgen soll, muss peu á peu gelöst werden.

Grundsätzlich bieten Schwachstellen Ansatzpunkte für Rationalisierungsmaßnahmen. Die Feststellung der Ursachen, die auch mit Hilfe von Prüffragen thematisiert werden, ist Grundlage für die Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten.

Als mögliche Ursachen für erkennbare Fehler können folgende genannt werden:
  • falsche oder lückenhafte Organisation
  • unzureichende Ausbildung von Mitarbeitern
  • fehlende oder lückenhafte Arbeitsanweisung
Als Ursachen in den einzelnen Bereichen sind daher die Faktoren sowie die Kombination der entsprechenden Transparenz und die Regelung der einzelnen Abläufe zu unterscheiden. Die Gegenüberstellung von Mängeln und deren Ursachen in der gesamten Matrix unterstützt die Gewinnung einer Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten.
Weitere Probleme einer Schwachstellenanalyse liegen darin, dass trotz umfangreicher Vorarbeiten auf die Erfahrungen und die Intuition derer nicht verzichtet werden kann, die diese Schwachstellenanalyse durchführen.

Die Schwachstellenanalyse ist auch ein Werkzeug für ein entsprechendes Risikomanagement, welche folgende Phasen umfasst:
  • Identifizierung von Gefahren
  • Beurteilung von Risiken und der gesetzten Prioritäten
  • Lösungsfindung sowie die Darlegung von Lösungswegen
Insgesamt sollen die Gefährdungs- und Schwachstellenbeurteilungen durch die CONSEQ Sicherheit die Grundlage für nachhaltigen Mehrwert in der Sicherheit in Ihrem Unternehmen sein.

© Conseq - Sicherheit
Mainburgerstraße 9 | 81369 München | Telefon +49 (0) 89/ 55 29 86 18 | eMail info@conseq-sicherheit.de

webdesign | webprogrammierung | www.3ma.de